TCM by Jessica Noll

Therapien

Frauenheilkunde

Stress und Psyche

Aus Sicht der TCM hat Stress oft eine sogenannte Leber-Qi-Stagnation (Gan Yu) zur Folge. Das bedeutet zu allererst, dass das Qi nicht mehr frei fließen kann. Doch wie kommt es dazu?

Auf Grund der Anforderungen unseres Zeitalters befinden sich viele Menschen permanent in eine „Ausnahmesituation“.

In diesem “Kampf-und-Flucht”-Modus werden über die Hypophyse Hormone wie Cortison, Adrenalin und Noradrenalin, aber auch z.B. Schilddrüsenhormone abgegeben. Nun wissen wir, dass so ziemlich jeder Mensch hier und da unter einer Gan Yu leidet. Entscheidend sind hier, die Dauer und das Ausmaß der Anspannung und die daraus entstehenden Folgen.  

Wenn in einer akuten Gefahrensituation diese Reaktion des Körpers sich blitzschnell auf eine riskante Situation einzulassen und entsprechende Signale zu senden sehr beeindruckend ist, ist es doch auch verständlich, dass eine solche Alarmbereitschaft im Dauermodus erhebliche Störungen verursachen kann. Sieht sich der Körper einer permanenten Stressreaktion ausgesetzt, wird es irgendwann zwangsläufig zu einer Erschöpfung kommen.  

 

 

Die Leber hat die Aufgabe, alle Energien im Körper gleichmäßig zu verteilen und für einen guten Fluss zu sorgen. Das bietet dem TCM-Therapeuten oftmals eine Erklärung für Beschwerden, die mittels der Schulmedizin keine Diagnose finden bzw. letztendlich “psychosomatisch” genannt werden.  

 

 

Jeder Mensch ist geprägt durch seine Veranlagung, auch Konstitution genannt. Das ist ein Grund, warum einige Menschen besser mit Stress umgehen können als andere. Oder auch, warum die Wahrnehmung von Stress unterschiedlich ist. Während es für einige Menschen den größten Stress bedeutet, eine Arbeit abzuliefern, sind es für andere Menschen vielleicht gesellschaftliche Anlässe oder ganz individuelle und subjektive Themen, die Stress verursachenDiese Sichtweise verdeutlicht die Wichtigkeit der Individualität. 

Um die Stagnation zu lösen ist meiner Erfahrung nach die Akupunktur die erste Wahl. In einigen Fällen bietet sich ein kürzerer Abstand der Behandlungen an. Bei Schlafstörungen z.B. ist die positive Wirkung der Akupunktur oft schnell zu spüren, verebbt aber zu Beginn häufig nach einigen Tagen. Es ist sinnvoll, zweimal pro Woche zu behandeln um schnellere Erfolge zu erzielen. 

 

Chinesische Kräuter unterstützen den Heilungsprozess und werde oft noch lange Zeit nach der eigentlichen Therapie verabreicht um langfristige Stabilität zu erreichen. 

 

Zusätzlich zu unserer eigenen Therapie besprechen wir mit den Patienten, welche Umstellungen im Alltag dauerhaft in Linderung bringen können. Zu Beginn einer Behandlung ist jedoch der Leidensdruck oft so hoch, das alte Konto und Kräuterheilkunde im Vordergrund stehen Um den Patienten Erleichterung zu verschaffen. Doch was nützt uns eine Beschwerdefreiheit wenn die ursächlichen Störfaktoren bestehen bleiben?

 

Aus diesem Grund geben wir immer auch einige Hausaufgaben und Tipps mit auf dem Weg, die unterstützen und Langfrist dich vorbereiten sollen. Da Druck oft eine große Rolle bei Stress und Burnout spielt, werden auch die Hausaufgaben ganz individuell auf den Patienten zugeschnitten. Zu viele Verbote oder Pflichten schnüren das Qi wieder ein. Deswegen müssen alle Tipps der jeweiligen Situation angepasst werden. 

 

Ergänzende Tipps finden Sie hier: BLOG 

Gynäkologische Beschwerden

Bis ca. 500 v. Chr. mit dem Arzt Bian Que konnten die ersten Aufzeichnungen über Chinesische Medizin bei Frauenbeschwerden zurückverfolgt werden.

 

Diese lange Tradition kombinieren wir mit dem Wissen der modernen Frauenheilkunde. Schmerzen jeglicher Art stellen aus Sicht der TCM meist eine Blockade der Energie dar.

 

Im Gegensatz zu der westlichen Medizin, kann die TCM jedoch verschiedene Ursachen für eine Erkrankung feststellen.

 

Zum Beispiel kann das Krankheitsbild der Endometriose in der TCM auf einer Kälte im Uterus, Blutstagnation und/oder Schwäche (u.a.) beruhen.

 

Oder das Polyzystische Ovar Syndrom (PCOS), das in der modernen Medizin kontrovers diskutiert und verschieden diagnostiziert wird. In der TCM ist die „Bezeichnung“ der Erkrankung (fast) unwichtig, es geht um die Beschwerden!

 

So erklärt sich auch, dass Schmerzen während der Menstruation oder Beschwerden in den Wechseljahren in der TCM nicht als „natürlich“ angesehen werden – es sind Signale des Körpers, die auf eine Dysbalance hinweisen.

Wellness

Yangsheng bedeutet in der Chinesischen Medizin so viel wie „Gesundheitspflege“ und ist im Alltag fest verwurzelt. Hier zeigt sich das wahre Denken der Chinesischen Philosophie: Handeln, bevor eine Erkrankung eintritt!

 

 

Auch heute noch nimmt die Gesundheitspflege einen großen Anteil in der Chinesischen Bevölkerung: Öffentlicher Tanzsport, Qigong im Park und Tuina-Massagen werden gehören zum Alltag. Diesem Denken schließen wir uns an und wollen Sie in Ihrer Gesundheit unterstützen.

 

Auch die Schönheitspflege ist über 2000 Jahre alt.

 

Besonders mit Cremes und Salben soll eine Alterung der Haut entgegen gewirkt werden. Besonders Gold und Ginseng wurden hier öfter verwendet und scheinen einen deutlichen Effekt auf das Hautbild zu haben. Auch hier spielt der ganzheitliche Blick wieder eine große Rolle: ist der Mensch gesund, ist er schön! Deswegen wurden die Schönheitsbehandlungen oft mit der Einnahme von Heilkräutern kombiniert- ganz im Sinne der Vorsorge.

Unser eigenes Konzept der Mei Rong Gesichtspflege vereint professionelle Gesichtsmassage, Facial-Acupuncture und Guasha mit einer traditionellen Rezeptur einer Gesichtsmaske.

 

Als besonderes Highlight verwöhnen wir Sie Öl, Creme und Peeling einer Luxus-Gesichtspflege. Die Produkte sind rein biologisch aus sorgfältig ausgewählten Bestandteilen mit Chinesischen Kräutern. Ganz der Tradition folgend finden hier Ginseng, Gold und auch Rose ihren Einsatz.

 

Wir bieten zusätzlich zu Akupunktur, Moxibustion, Kräutertherapie und Ernährungsberatung auch verschiedene Massagetechniken an. Von der therapeutischen Tuina-Massage über eine angenehme Yangsheng-Wohlfühl-Massage bis zu der speziellen Zigong- Kinderwunsch-Massage nach Noll: Sie ist eigens von uns entwickelt worden, um den Zyklus phasengerecht zu regulieren und sowohl bei natürlichen als auch bei assistierten Kinderwunsch für eine optimale Vorbereitung zu sorgen- seelisch wie auch körperlich.

 

Auch Guasha (“Schabetechnik”) und Schröpfmassage werden meist therapeutisch angewendet und in die Behandlung integriert.

Aus unserer Erfahrung ist eine manuelle Technik oft hilfreich, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Optimalerweise kombinieren wir die Massagen mit einer Akupunkturbehandlung.

 

So ist eine Diagnose nach den Kriterien der TCM und ein gute Absprachen im Therapeuten-Team gesichert. Bei leichteren Beschwerden oder einfach zu viel Stress und Anspannung kann auch eine einzelne Massage Linderung schaffen.

Kinder Behandlung

Erkrankungen bei Kindern beruhen häufig auf Überlastungen des Immun- und des Verdauungssystemes.

Die Traditionelle Chinesische Medizin bietet als ganzheitliches System sehr viele Möglichkeiten für die Gesundheitspflege und Krankheitsbehandlung von Kindern. Neben praktischen und nützlichen Tipps für Eltern, werden einfache, natürliche Therapien angewandt. Den Kindern können so einige nebenwirkungsreiche Behandlungen der Schulmedizin erspart bleiben bzw. notwendige Behandlungen schonend ergänzt werden.

Die alte chinesische Medizin sagt, dass der kindliche Organismus noch nicht vollständig ausgereift ist. Der Stoffwechsel ist dynamisch und das Immunsystem noch nicht voll ausgebildet. So ist zu erklären, dass Kinder sehr schnell erkranken können (z.B. plötzlich hohes Fieber), sie aber ebenso schnell auf eine Behandlung reagieren und sich gleich wieder erholen.

 

Die alte chinesische Medizin sagt, dass der kindliche Organismus noch nicht vollständig ausgereift ist.

Der Stoffwechsel ist dynamisch und das Immunsystem noch nicht voll ausgebildet. So ist zu erklären, dass Kinder sehr schnell erkranken können (z.B. plötzlich hohes Fieber), sie aber ebenso schnell auf eine Behandlung reagieren und sich gleich wieder erholen.

 

Kinder reagieren sehr gut schon auf geringe Behandlungsreize und Massage oder andere sanfte Methoden führen häufig zu schnellen und anhaltenden Erfolgen. Die Behandlung ist auch bei Säuglingen sehr gut möglich- alle Techniken werden dem jeweiligen Alter angepasst!

 

Unser Behandlungskonzept für Kinder beinhaltet verschiedene Methoden, damit wir auch unterschiedliche auf die Bedürfnisse unserer Kleinsten eingehen können: 

  • Akupunktur mit sehr dünnen Nadeln und einer ganz feinen Technik. Bei kleineren Kindern und Babys kein Verweilen der Nadeln. Bei größeren Kindern 15-20 Min. Verweildauer
  • Moxibustion. Die Haut wird mit glimmenden Kräutern erwärmt
  • Shonishin: Japanische Kinder-Akupunktur ohne Stechen
  • Kinder-Tuina: Chinesische Massage-Techniken (gerne auch als „Hausaufgabe“)
  • Chinesische Arzneimitteltherapie/ „Kräuter”: Individuelle Mischungen zum Einnehmen
  • Laser-Akupunktur:  Soft-Laser zur Stimulation von Akupunkturpunkten
  • Schröpfen: meist mit Schröpfköpfen aus medizinischem Silikon als Massage oder zur Ausleitung